Kanzlei

1989 eröffnete Martin Hubatka sein Advokaturbüro beim Bahnhof Enge. In ihrer heutigen Form entstand die Kanzlei durch den Zusammenschluss mit Marco Müller (1995), Isabelle Vetter (1998), Marta Mozar (2007) und Andreas Gnädinger (2014).

Wir sind in der Beruflichen Vorsorge sowie im Wirtschafts- und Erbrecht tätig. Bei Bedarf arbeiten wir mit Kollegen aus anderen Fachgebieten und nichtanwaltlichen externen Spezialisten zusammen. Mandate mit internationalem Bezug betreuen wir in Kooperation mit ausländischen Korrespondenzanwälten.

Wir sind bestrebt, praxisbezogene Gesamtlösungen zu erarbeiten, die für unsere Klientinnen und Klienten einen Mehrwert schaffen. Wir vertreten deren Interessen auch vor Gericht und Behörden.